Einsatzübung Scheunenbrand

Eingetragen bei: Einsatzabteilung, Übungen | 0

Am vergangenen Dienstag haben die Feuerwehren aus Bad Wildungen und Reinhardshausen eine gemeinsame Zugübung in Albertshausen durchgeführt.

Um 19.12 Uhr wurden die beiden Feuerwehren mittels Pager zu einem Scheunenbrand (Einsatzstichwort F 2 Y) in den Liebetalsweg im Bad Wildunger Stadtteil alarmiert.

Insgesamt rückten dann 30 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen unter Leitung von Zugführer Michael Reinhard in Richtung Einsatzstelle aus. Bereits am Ortseingang von Albertshausen konnte eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden.

Vor Ort konnte bei der Erkundung festgestellt werden, dass eine Scheune in der Heuballen gelagert werden in Vollbrand stand. Für eine direkt daneben liegende Reithalle mit Pferdeboxen bestand eine akute Gefahr des Feuerüberschlages. Außerdem informierte die Betreiberin des Reiterhofs die Einsatzkräfte darüber, dass noch 3 Personen, die versucht hatten das Feuer zu löschen, vermisst werden.

Daraufhin gingen 3 Atemschutztrupps, ausgerüstet mit jeweils einem C-Rohr, zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Scheune vor. Innerhalb kürzester Zeit konnten alle vermissten Personen ins Freie verbracht und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Während der Menschenrettung wurde eine Löschwasserversorgung zum etwa 200 m entfernten Hydranten von der Besatzung des LF 16/12 aufgebaut. Ebenso wurde eine vorhandene Zisterne angezapft. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass die Löschwasserversorgung nicht ausreichend war.

Durch die große Rauchentwicklung mussten auch die noch in der Reithalle stehenden Pferde evakuiert werden. Diese wurden in Absprache mit der Betreiberin auf eine naheliegende Koppel geleitet.

Zum Schutz der Reithalle wurde eine Riegelstellung über die Drehleiter aufgebaut. Zusätzlich wurde zwischen Reithalle und Scheue ein Düsenschlauch verlegt, um ein Übergreifen des Brandes auf die Reithalle zu verhindern.

Nach einer kurzen Übungsbesprechung dankte Michael Ritte der Eigentümerin Bettina Schraps für die zur Verfügungstellung des Übungsobjektes und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung.

Fotos: R. Rüsch